Teilnahme

Um die Repräsentativität zu gewährleisten, ist eine Beteiligung an der Mobilitätsbefragung nur denjenigen möglich, die durch eine Zufallsstichprobe aus dem Einwohnermelderegister der Stadt Flensburg ausgewählt worden sind. Mit dieser Vorgehensweise kann die Repräsentativität der Befragung gewährleistet werden.

Die Teilnahme an der Mobilitätsbefragung ist freiwillig. Bedenken Sie jedoch bitte, dass Sie mit Ihrer Teilnahme einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass die Verkehrsplanung näher an den Bedürfnissen der Bevölkerung und damit auch an Ihren Bedürfnissen ausgerichtet werden kann. Aus diesem Grund bitten wir Sie herzlich, an der Befragung teilzunehmen.

Falls Sie Unterstützung beim Ausfüllen der Fragebögen benötigen oder lieber telefonisch an der Befragung teilnehmen möchten, setzen Sie sich bitte mit dem durchführenden Büro Planersocietät unter 0231 - 58 96 96 0 in Verbindung.

Bitte senden Sie die beigefügte Postkarte zurück und geben an, dass Sie lieber schriftlich teilnehmen möchten. Die Portokosten übernehmen wir selbstverständlich für Sie. Alternativ können Sie auch unter 0231 / 70013 994 die schriftlichen Befragungsunterlagen anfordern oder einen Termin zum telefonischen Beantworten der Fragen vereinbaren. Bitte denken Sie daran, sich an Ihrem Berichtstag die zurückgelegten Wege zu notieren, so dass Sie diese in die schriftlichen Unterlagen übertragen oder telefonisch mitteilen können.

In solchen Fällen ist es selbstverständlich möglich, die Befragung telefonisch durchzuführen. Kontaktieren Sie dazu bitte das Unternehmen O-TON aus Dortmund (0231 / 70013 994) und vereinbaren einen Telefontermin.

Adressdaten

Die Daten wurden aus dem Einwohnermelderegister der Stadt Flensburg ausgewählt. Berücksichtigt wurden alle Personen, die am 02. August 2021 mindestens 18 Jahre alt waren und ihren Wohnsitz in der Stadt Flensburg hatten.

Die Stichprobenziehung erfolgte am 02. August 2021, um die Vorbereitungen zur Durchführung der Befragung zu treffen. Auskunftssperren, die bis zu diesem Zeitpunkt verhängt worden sind, sind berücksichtigt worden. Nach diesem Berichtstag verhängte Auskunftssperren konnten aus organisatorischen Gründen nicht berücksichtigt werden.

Die Stichprobenziehung erfolgte am 02. August 2021, um die Vorbereitungen zur Durchführung der Befragung zu treffen. Leider können Todesfälle nach diesem Berichtstag aus organisatorischen Gründen nicht mehr berücksichtigt werden.

Da in der Befragung jeweils das Mobilitätsverhalten des gesamten Haushaltes erfasst werden soll, bitten wir Sie trotzdem an der Befragung teilzunehmen.

Die Daten der Haushalte stammen aus dem Einwohnermelderegister der Stadt Flensburg und wurden zufällig ausgewählt. Informationen über den sog. Haushaltsvorstand liegen (aus datenschutzrechtlichen Gründen) nicht vor.

Fragebögen

Nachdem Sie die Befragung abgesendet haben, ist Ihr Zugangscode aus Sicherheitsgründen gesperrt. Bitte wenden Sie sich per E-Mail unter Angabe Ihres Zugangscodes an mobil@planersocietaet.de oder telefonisch an 0231 / 70013 994.

Die Fragen, bei denen für Sie persönlich nach mehreren unterschiedlichen Orten gefragt wird, beantworten Sie bitte für den Ort, den Sie zurzeit am häufigsten aufsuchen. Wenn Sie bspw. dreimal die Woche Ihren Arbeitsplatz aufsuchen und an zwei Tagen zur Berufsschule gehen, beantworten Sie die Fragen bitte mit den Angaben für Ihren Arbeitsplatz. Sind Sie vorrangig oder ausschließlich im Außendienst tätig und haben keinen festen Arbeitsplatz, vermerken Sie bitte einfach „Außendienst“ und geben keine Entfernung an.

Ja, da eine geringe Nutzung u.a. durch die persönliche Bewertung des Verkehrsmittels begründet werden kann. Bewerten Sie demnach bitte alle abgefragten Verkehrsmittel, sofern Sie eine Einschätzung hierzu abgeben können.

Ja! Diese Informationen sind für diese Untersuchung ebenfalls sehr wichtig, da es sich um eine repräsentative Erhebung handelt. Die Meinungen und Erfahrungen von allen ausgewählten Personen sind relevant. Im Wegeprotokoll wählen Sie dann bei der ersten Frage bitte „Nein“ und den zutreffenden Grund aus. Weitere Fragen im Wegeprotokoll brauchen Sie nicht mehr zu beantworten.

Ja! Diese Informationen sind für diese Untersuchung ebenfalls sehr wichtig, da es sich um eine repräsentative Erhebung handelt. Die Meinungen und Erfahrungen von allen ausgewählten Personen sind relevant. Im Wegeprotokoll wählen Sie dann bei der ersten Frage bitte „Nein“ und den zutreffenden Grund aus. Weitere Fragen im Wegeprotokoll brauchen Sie nicht mehr zu beantworten.

Ja. In diesem Fall beantworten Sie bitte stellvertretend nach besten Wissen und Gewissen die Fragen des Personenfragebogens soweit Sie können (z. B. Pkw-Führerscheinbesitz, Nutzungshäufigkeit nach verschiedenen Verkehrsmitteln). Im Wegeprotokoll kreuzen Sie für diese Person in der Frage 1 die Antwort „Ich hatte Urlaub“ an. Weitere Fragen brauchen dann nicht mehr beantwortet werden.